Punakha

Die Straße schlängelt sich von Simtokha Dzong hinauf und führt 20 Kilometer lang durch einen Kiefernwald und kleine Dörfer um sich dann wundersam auf dem Nordkamm der Berge zu öffnen. Das Panorama über die Gipfel des Himalaja, das sich am Dorchula Pass in 10500 Fuß eröffnet, ist eines der aufsehenerregendsten in ganz Bhutan.

Punakha ist ungefähr zwei Stunden Fahrt mit dem Auto von Dorchula im Tal entfernt. Punakha Dzong regiert eine geringe Einwohnerzahl und ist das Zuhause des Mönchsordens und Je Kenphos während der milderen Wintermonate. Ein gemäßigtes Klima und die natürliche Entwässerung der Phochu (männlich) und Mochu (weiblich) Flüsse, lassen das fruchtbare Punakha-Tal reichlich Früchte hervorbringen. Punakha diente als Hauptstadt von Bhutan bis 1955.
Punakha Dzong war strategisch günstig an einer Mündung zweier Flüsse im 17. Jahrhundert vom ersten Shabdrung erbaut worden, um das religiöse und regierende Zentrum zu sein. Trotz vier katastrophaler Feuer und einem verheerenden Erdbeben, das viele historische Dokumente zerstörte, beherbergt Punakha Dzong heilige Tempel. Darunter ist auch jener Tempel, in dem der einbalsamierte Leichnam des Shabdrung Ngawang Namgyal liegt.
Der Dzong wurde vom amtierenden König vollständig wiederhergestellt. Im Jahre 1993 wurde der größte Thongdrel Seiner Majestät König Jigme Singye Wangchuck und Je Khenpo in einer dreitägigen Weihe gewidmet, das den Adel Bhutans zusammenbrachte. Dieser Thongdrel ist eine religiöse Stickerei bestehend aus Seide und Brokat mit selbst zusammengestellten Mustern.
Zurück zur Übersicht "Interessante Orte"
Zurück zur Titelseite