Kathmandu


Die Hauptstadt Nepals leitet ihren Namen von der Pagode Kastha Mandap ab, die aus dem Holz eines einzigen Baumes im 16.Jahrhundert erbaut wurde. Kathmanduist eine faszinierende Stadt, trotz des Tourismus haben viele Stadteile ihre eigentümliche Charakteristik erhalten.

Sehenswertes
Es ist fast unmöglich, über Kathmandus Sehenswürdigkeiten zu schreiben, denn ganz Kathmandu ist ein einziges, riesiges Museum. Jede Straße, jede Ecke, jedes Haus ist ein sehenswertes Kleinod. Und die Menschen selbst sind ein wahrer Augentrip! Trotzdem gibt es natürlich noch einige Höhepunkte, die keiner versäumen sollte.

- Durbar Square (Durbar = Palast): Der Palast- und Tempelbezirk im Zentrum ist der Mittelpunkt Nepals (nicht umsonst sagen viele Einheimische zu Kathmandu 'Nepal') mit dem alten, nicht mehr bewohnten Königspalast. - Hamunan Dhoka, der einige Seltenheiten der Pagodenbaukunst zu bieten hat: Einen neunstöckigen Wohnturm und die meines Wissens einzige runde Pagode Nepals, alles reich verziert mit Holzschnitzereien und zum Teil bemalt. Lassen Sie sich von dem gräuslichen Flügel am Basanthpur Place nicht von einer Besichtigung abhalten. Einlaß am Hanuman-Tor (Hanuman=Affengott). Davor sehen Sie die schrecklich-schöne Gestalt der Göttin der Zerstörung, Kali (Zerstörung heißt aber auch Schöpfung!).

Der große Taleju Tempel mit drei Dächern in der Mitte des Durbar Square wurde 1549 unter König Mahendra Malla fertiggestellt. Die gesamte Atmosphäre des Durbar Square fühlen Sie am besten, wenn Sie dort während des Sonnenuntergangs und danach einfach rumsitzen.

Außerdem gibt es noch was zu sagen über den 'Kumari Bahal', den Tempel der Kumari, einer jungfräulichen, lebenden Göttin, die hier wohnt. Das Betreten des Innenhofes ist erlaubt, Fotografieren jedoch nicht! Geben Sie dem Tempeldiener ein Trinkgeld, wenn das Mädchen sich euch zeigt.
Die Kumari gilt als Reinkarnation Parvatis, der Frau Shivas, und wird jeweils als Kleinkind aus der Zunft der Goldschmiede nach einigen Tests ausgewählt. Ihre Aufgabe ist beendet, sobald sie ein erstes mal blutet, sei es durch eine Verletzung oder die Menstruation. Sie erteilt jährlich als Zeichen des Respekts dem König die Tika und bestätigt so seine Herrschaft. Bei diesem Fest (Indra Jatra) wird sie von zwei Buben begleitet, die jeweils die Reinkarnation Shivas als Zerstörer (Bhairab) bzw. des Elefantengottes Ganesh (Sohn Shivas und Parvatis) darstellen. Die Kumari darf ihren Palast während der ganzen Jahre nur zu diesem und einem weiteren Fest verlassen und führt auch nach Erfüllung ihrer Aufgabe ein einsames Leben daheim, da eine Heirat mit ihr Unglück bringen soll.
Am Abend sollten Sie den kleinen

Ganesh-Tempel am Anfang der Pig Alley auf dem Durbar Square besuchen. Dort wird Musik gemacht, und es herrscht eine tolle Stimmung.

DerMachendra Nath Tempel an der Asan Tole (Bazar) ist ebenfalls durchaus sehenswert. Gehen Sie am Abend zum Puja (Anbetung) hin: Es wird musiziert und gesungen.

Bhimsen Stambh, auch Bhimsen Pillar oder -Tower, wird der 55 m hohe weiße Turm, den man von jedem Platz in Kathmandu immer wieder mal auftauchen sieht, genannt. Dieses höchste Gebäude Nepals wurde 1832 unter dem Rana-Prime-Minister Bhimsen Thapa erbaut.

Zu erwähnen ist noch der heutige Königspalast Nayanhity Durbar, am nördlichen Ende der Durbar Marg gelegen, an dessen Clock Tower auch die erste öffentliche Uhr Nepals zu sehen ist.


Sehenswürdigkeiten im Kathmandutal

INTERNATIONAL ADVENTURES TREKS & EXPEDITIONS: Ihre Incoming-Agentur im Zentrum von Kathmandu !


Zurück zur Nepalseite
Zurück zur Titelseite