Die Tierwelt Nepals

Tieren, über 800 Vogel- und 80 verschiedene Säugetierarten sowie zahllose Schmetterlinge und Insekten. Der Tigerbestand wurde in den letzten Jahrzehnten stark dezimiert, und die 30 bis 40 letzten Tiger stehen genauso wie das einhörnige Rhinozeros unter strengem Artenschutz. Im Chitwan Wildlife Park sind mit Glück einige dieser Exemplare anzutreffen.
In der Himalaya-Region leben verschiedene Reh- und Hirscharten, und in sehr abgelegenen Regionen soll es diverse Bärenarten und Schneeleoparden geben, die der Trekker aber wohl nie zu Gesicht bekommt. Ein anderes Tier, das in höheren Regionen lebt, ist das für die Tibeter und Sherpas nützliche Yak. Auch Dschungelkatzen, Schakale, Füchse und Hyänen sind zu finden. Auf den Trekkingtouren werden Sie auch auf Pfaue, Kuckucke, Krähen, Adler, Geier und viele andere Vögel stoßen. Weniger schön ist die Begegnung mit Blutegeln, die sich von Bäumen auf ihre Opfer fallen lassen, Mosquitos und anderen Insekten. Dafür werden Sie aber wieder durch eine Vielzahl von bunten Schmetterlingen belohnt. Schlangen trifft man selten.
An die Gegenwart von Affen gewöhnt man sich schnell. In Swayambunath und Pashupathinath wimmelt es von Rhesusaffen, die oft recht frech sind und auch mal Touristen in deren Taschen greifen. Die Langurenaffen mit ihren schwarzen Gesichtern, die von weißen und grauen Haaren umrahmt sind, verhalten sich zurückgezogen und sind scheuer.
Zurück zur Seite Fauna & Flora
Zurück zur Nepalseite